Produkte & Lösungen

Digital-Radar Schweiz

Furcht vor CyberkriminalitĂ€t und Überwachung

Schweizer Langzeitstudie zu den Themen, Sorgen und Gefahren sowie den Vorteilen und Kompetenzen im Zusammenhang mit digitalen Technologien der befragten Schweizer Bevölkerung.

Studie #1, Juni 2022 | Die Schweizer Bevölkerung sieht in digitalen Technologien grosse Vorteile, fĂŒrchtet sich aber auch vor den Risiken. In der neuen Schweizer Langzeitstudie «Digital-Radar Schweiz – Monitor Bank WIR», einem Gemeinschaftsprojekt der FHNW Hochschule fĂŒr Wirtschaft, gfs-ZĂŒrich und Bank WIR, zeigen sich Unterschiede nicht nur nach Altersgruppen, sondern auch punkto Einkommensniveau und Bildung der Befragten – beispielsweise bei der Angst vor einem Arbeitsplatzverlust durch digitale Technologien. 

Mehr Details lesen Sie in der offiziellen Medienmitteilung der drei Forschungspartner.

Kostenloser Download der Studie «Digital-Radar Schweiz – Monitor Bank WIR» (PDF) Weitere spannende Digital-Themen auf dem Blog der Bank WIR

«O-Ton» – der Podcast zur Studie

Studienleiter Marc K. Peter von der FHNW Hochschule fĂŒr Wirtschaft erlĂ€utert die ersten Ergebnisse der neuen Langzeitstudie Â«Digital-Radar Schweiz – Monitor Bank WIR» zu Vorteilen und Gefahren des digitalen Zeitalters – und warnt vor einer Polarisierung der Gesellschaft.

Blick hinter die Kulissen

Die fortschreitende Digitalisierung in Alltag und Beruf der Schweizer Bevölkerung löst unterschiedliche Gefühle aus. Prozess- und Kommunikationserleichterungen stehen Überforderungen gegenüber und ZukunftsĂ€ngste wechseln sich mit hoffnungsvollen Erwartungen an eine digitalisierte Welt ab.

Unternehmen und Politik sehen sich heute mit verschiedenen Herausforderungen konfrontiert: Die Sicherheit muss auch im digitalen Raum gewĂ€hrleistet werden, neue Datenschutzanforderungen müssen definiert und umgesetzt werden, die Entwicklung digitaler Technologien und von digitalem Knowhow darf im internationalen Konkurrenzkampf nicht verschlafen werden.

Dies fordert auch von der Bevölkerung FlexibilitĂ€t und ein gewisses Engagement, sich mit den angestossenen Änderungen und neuen Anforderungen auseinanderzusetzen. Die erste Welle einer geplanten Langzeitstudie besteht aus einer Befragung von 1008 Personen in der Deutsch- und Westschweiz im Zeitraum Januar bis Februar 2022 sowie einer Medienrecherche. Das Ziel der Studie ist eine eine systematische Erhebung der Einstellung gegenüber der fortlaufenden Digitalisierung im Alltag der Bevölkerung, welche Vor- und Nachteile von den Befragten gesehen werden und was davon überwiegt. Mit zukünftigen Wiederholungsbefragungen sollen die VerĂ€nderungen der Bedürfnisse, Kompetenzen und Vorbehalte über die Zeit dargestellt werden.

Die Studie als Gemeinschaftsprojekt der FHNW Hochschule fĂŒr Wirtschaft, gfs-ZĂŒrich und Bank WIR liefert einen wichtigen Beitrag zum Diskurs über die Interessen, Sorgen und Kompetenzen der befragten Schweizer Bevölkerung im Umgang mit digitalen Technologien. Die Resultate zeigen, welche Themen gesellschaftlich, ausbildungsbezogen, politisch und wirtschaftlich im Interesse der Schweiz ausgerollt und beachtet werden sollten.

Basel und Olten, im Juni 2022

Marc K. Peter, Miriam Christ, Johan Lindeque, Karin MĂ€ndli Lerch und Volker Strohm