Kundenmagazin

Sich engagieren

Kundenmagazin

Basel, 18. März 2016 | Dank der Kombination aus traditionellen Bankprodukten und dem weltweit einzigartigen WIR-System blickt die WIR Bank Genossenschaft trotz herausforderndem wirtschaftlichem Umfeld auf ein gutes Geschäftsjahr 2015 zurück. Die Bilanzsumme nahm im Vorjahresvergleich um 12,4 Prozent zu und erreichte 5,2 Milliarden Franken.

Massgeblich dazu beigetragen haben die Ausleihungen an Kunden, die um 424,1 Millionen Franken (+10,4 Prozent) anwuchsen. Die Kundeneinlagen in WIR und CHF stiegen um 12,7 Prozent auf 3,79 Milliarden Franken. Der Gewinn erhöhte sich um 1,5 Prozent auf 13,7 Millionen Franken. Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung eine Erhöhung der Ausschüttung in Form einer Dividende mit Reinvestition von 10 Franken (Vorjahr: 9.75 Franken) in Stammanteile vor: Die Kapitalgebenden erhalten pro 400 Franken Dividende einen neuen Stammanteil.

Germann Wiggli, Vorsitzender der Geschäftsleitung, zeigt sich mit dem Ergebnis zufrieden: «Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hatte bekanntlich am 15. Januar 2015 ein wahres Erdbeben ausgelöst, indem sie die Untergrenze des Schweizer Frankens gegenüber dem Euro aufhob.» Nach wie vor spüren vor allem die exportorientierten Unternehmen, die Gastronomie und Hotellerie sowie der Detailhandel die Auswirkungen. «Unser solides Ergebnis resultiert aus der Kombination von attraktiven Konditionen, dem grossen Vertrauen der Kunden und unser starken Verankerung in der Schweiz.»

Erfreulich entwickelte sich auch der intern und auf der OTC-Plattform der Berner Kantonalbank gehandelte Stammanteil: Bei einem 2015 gehandelten Volumen von insgesamt 27,5 Millionen Franken (63‘046 Stammanteile) stieg der Kurs um 3,5 Prozent auf 443 Franken an.

Die WIR Bank Genossenschaft hat im vergangenen Jahr ihre Eigenkapitalbasis weiter stärker können: Die anrechenbaren Eigenmittel haben sich von 450,1 auf 465,6 Millionen Franken erhöht und übersteigen damit die gesetzlich geforderten Eigenmittel von 381,3 Millionen Franken. Zudem übertrifft die Eigenmittelquote (Leverage Ratio) mit 7,3 Prozent die Mindestanforderung nach Basel III (3 Prozent) mehr als deutlich.

Auch vor dem Hintergrund weiterer drohender Zinssenkungen sowie zusätzlicher Verschärfungen der regulatorischen Rahmenbedingungen zeigt sich Germann Wiggli optimistisch: «Wir sind gut aufgestellt.»

Für Rückfragen:

Volker Strohm, Mediensprecher
medien(at)wir.ch | Tel. 061 277 92 27

WIR BANK GENOSSENSCHAFT
Auberg 1
4002 Basel
www.wirbank.ch
www.facebook.com/wirbankgenossenschaft
www.twitter.com/wirbank

Weitere Pressebilder und Archiv Medienmitteilungen:
http://www.wir.ch/de/medien/



Dateien

Chat starten